Venezuelanischer Senat verbietet die Schaffung von Bitcoin Profit

Die meisten Menschen sind sich bewusst, wie Venezuela seine eigene Kryptowährung schaffen will. Diese neue Form des Geldes, die als Petro bekannt ist, wird durch die natürlichen Ölreserven des Landes unterstützt. Obwohl Präsident Maduro geplant hat, in naher Zukunft mehrere dieser Münzen auszugeben, wird dies vielleicht doch nicht der Fall sein. Genauer gesagt, der venezolanische Kongress hat die Petro-Kryptowährung völlig verboten. Ihrer Meinung nach ist diese neue Währung ein „Versuch, die Ölreserven des Landes illegal zu belasten“.

Venezuela ist ein Land, das kurz davor steht, finanziell zusammenzubrechen. In den letzten Jahren sind viele Probleme aufgetreten und die Situation wird immer schwieriger. Es war nicht einfach, eine Lösung für diese Probleme zu finden. Präsident Maduro hat mit einigen verschiedenen Lösungen experimentiert, aber keine wirklichen Fortschritte gemacht. Stattdessen will er auf die Schaffung einer nationalen Kryptowährung zurückgreifen, die als Petro bekannt ist. Den Wert dieser Währung stützen die natürlichen Ölreserven Venezuelas.

Was passiert mit dem venezolanischen Bitcoin Profit?

Auf dem Papier macht dieses Bitcoin Profit Konzept viel Sinn. Es würde der angeschlagenen Nation in den kommenden Monaten und Jahren eine gewisse Bitcoin Profit Entlastung bringen. Leider ist die Regierung Venezuelas von dieser Idee überhaupt nicht begeistert. Tatsächlich verboten sie, dass diese Kryptowährung überhaupt geschaffen und ausgegeben wurde. Eine bemerkenswerte Wendung der Ereignisse, obwohl ein solcher Schritt irgendwann zu erwarten war. Das oppositionell geführte Parlament glaubt, dass Präsident Maduro die Ölreserven des Landes illegal verpfänden will. Es wird eine sehr harte Sprache verwendet, um diesen Punkt noch deutlicher zu machen.

Die Ausgabe des Petro im Wert von 6 Milliarden Dollar wird aufgrund dieser Entscheidung nicht so schnell erfolgen. Venezuela braucht harte Währung und entzieht sich gleichzeitig finanziellen Sanktionen. Ohne diese Kryptowährung kann das zu einer unüberwindbaren Herausforderung werden. Gleichzeitig reißen Finanzexperten diese Währung, was zu noch mehr finanziellen Misswirtschaft durch die Regierung führen wird. Die große Frage ist, ob Investoren in diesem Stadium überhaupt Interesse am Petro haben oder nicht. Im Moment scheint das nicht der Fall zu sein, aber die Dinge können sich in Zukunft immer ändern.

Wie sich diese Situation entwickeln wird, bleibt vorerst abzuwarten

Es ist offensichtlich, dass die Wirtschaft Venezuelas in diesem Moment zusammenbricht. Diese Situation hat sich in kurzer Zeit immer weiter verschlimmert. Eine nationale Kryptowährung kann sehr wohl das letzte Mittel des Landes sein. Wenn der Senat seine Entscheidung nicht rückgängig macht, wird diese Währung nie in offizieller Funktion existieren. Dies ist eine sehr interessante Situation, die es wert ist, im Auge behalten zu werden. Schließlich kann der Petro auf mehr als eine Weise einen internationalen Präzedenzfall schaffen.